Berlin, 03.06.2016 – Das Bundesfinanzministerium hat beschlossen:

Der Höchstrechnungszins sinkt von 1,25% zum 1. Januar 2017 auf 0,9 Prozent.

Die entsprechende Änderung in der Deckungsrückstellungs – Verordnung wurde am 01.06.2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Die Neuregelung zum Garantiezins tritt zum 1. Januar 2017 in Kraft.

Damit sinkt der Höchstrechnungszins auf einen neuen Tiefststand. Zwischen Mitte 1994 und Mitte 2000 war der Garantiezins mit 4,0 Prozent noch mehr als vier Mal so hoch, danach wurde er sukzessive abgesenkt.

Höchstrechnungszins

Dieser auch Höchstrechnungszins genannte Wert legt fest, welche Verzinsung die Versicherer ihren Kunden höchstens versprechen dürfen.

Bestehende Verträge sind von der Absenkung nicht betroffen. Die 0,9 Prozent gelten nur für ab 2017 abgeschlossene Lebensversicherungen und damit auch für Verträge der betrieblichen Altersvorsorge. Für Kunden, die bereits eine betriebliche Absicherung über das DUK – Versorgungswerk haben, ändert sich also nichts.

Was Sie tun können um sich trotz des geringen Zinssatzes im Alter abzusichern, lesen Sie bitte hier!